Hallo Borussen,
bekanntermaßen hat die DFL uns gleich zu Saisonbeginn das Auswärtsspiel in München „beschert“. Am Freitag, 09.08.2013 gastiert die Borussia beim amtierenden Triplegewinner. Anstoß ist um 20.30 Uhr. Zu diesem Spiel und auch zum Auswärtsspiel bei Hertha BSC Berlin (9. Spieltag, 18.-20.10.2013) organisiert die Aktive Fanszene von Borussia Mönchengladbach einen Sonderzug. Mit diesem Sonderzug soll möglichst vielen Borussen die Gelegenheit gegeben werden, kostengünstig und unter Gleichgesinnten in Partyatmosphäre in die bayerische Metropole zu reisen. In den letzten Jahren gab es für uns in München ja fast immer „was zu holen“. Vielleicht haben wir deshalb ja auch in diesem Jahr die Gelegenheit, auf der Rückfahrt einen Auswärtssieg oder zumindest einen -punkt zu feiern.

Weiter unten auf dieser Seite habt Ihr die Möglichkeit, Eure Sitzplätze für den Zug zu reservieren. Lest bitte vorher die folgenden Informationen zu dem Zug:

Kapazität
Der Sonderzug hat eine Sitzplatzkapazität von 740 Personen (Abteilwagen + Großraumwagen). In zwei Sambawagen besteht wie immer die Möglichkeit, sich in „borussenmäßiger“ Atmosphäre auf das Spiel einzustimmen. DJ Meu wird auf der Hinfahrt seines Amtes walten :-). Der DJ für die Rückfahrt wird noch bekanntgegeben.

Fahrtroute/-zeiten
Der Sonderzug fährt über die Route Mönchengladbach Hbf (ab ca. 07.30 Uhr), Grevenbroich (ab ca. 07.50 Uhr), Bonn Hbf (ab ca. 08.50 Uhr), Koblenz Hbf (ab ca. 09.30 Uhr) und Darmstadt Hbf (ab ca. 11.30 Uhr) nach München Ostbahnhof (an ca. 15.30 Uhr) und zurück. Der exakte Fahrplan wird allen Mitfahrern rechtzeitig per E-Mail mitgeteilt.

Die Ankunft in München ist bewusst so frühzeitig geplant, damit vor Ort die Möglichkeit besteht, die einschlägigen Gladbacher Anlaufstellen ausreichend lange anzusteuern.

Fahrpreis
Der Fahrpreis beträgt 47,- EUR/Person in den Abteilwagen. In den vier Großraumwagen beträgt der Fahrpreis nur 40,- EUR/Person. Die Bezahlung des Fahrpreises ist grundsätzlich nur per Überweisung möglich. Alles Weitere dazu erfahrt Ihr bei der Anmeldung.

Getränke/Speisen
Wie bereits von früheren Sonderzügen bekannt, dürfen pro Person max. 2l leicht alkoholhaltige Getränke (z.B. Bier) mit in den Zug gebracht werden. Härtere alkoholische Getränke dürfen nicht in den Zug mitgebracht werden.

Glasflaschen sind im Zug verboten! Wie gewohnt werden wir bei Abfahrt in Mönchengladbach und in München entsprechende Kontrollen durchführen.

Dafür bieten wir Euch in den beiden Sambawagen die folgenden Getränke/Speisen zu fanmäßigen Preisen an:

Bitburger Pils vom Fass 0,3l: 1,50 EUR
Bolten Alt vom Fass 0,3l: 1,50 EUR
Erdinger Weizenbier 0,5l: 3,00 EUR
Cola, Fanta, Sprite, Wasser 0,3l: 1,50 EUR
Becher Kaffee: 1,00 EUR
Bockwurst mit Brötchen: 2,00 EUR
Frikadelle mit Brötchen: 1,50 EUR
Chili con Carne mit Brötchen: 3,50 EUR

Zusätzlich bei Walli in einem der Großraumwagen: Bitburger Pils/Diebels Alt 5l-Partyfässchen: 20,- EUR

Auf der Rückfahrt zusätzlich:

… die bekannten/einschlägigen Partygetränke zu den gewohnten Preisen.

Erstmals möchten wir Euch zusätzlich das folgende Angebot machen: zum Preis von je 1,- EUR könnt Ihr gleich bei der Anmeldung für den Sonderzug 0,5l Dosen Bitburger Pils vorbestellen (max. 4 pro Person). Diese können eisgekühlt vor der Abfahrt des Zuges in Mönchengladbach im Hauptbahnhof abgeholt werden. Diejenigen, die erst nach Mönchengladbach in den Zug einsteigen, können ihre Bierdosen bei Walli abholen.

Anmeldung
Über den unten auf dieser Seite stehenden Link könnt Ihr Euch für die Fahrt anmelden. Die dort hinterlassenen persönlichen Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich. Weitergegeben werden die Daten NICHT!

Die Anmeldung ist für Euch selber sowie für beliebig viele weitere Personen möglich. Der „Hauptbucher“ muss allerdings die Namen aller Mitfahrer benennen. Der Gesamtpreis für alle gebuchten Personen wird automatisch berechnet und muss auch geschlossen vom Hauptbucher bezahlt werden.

Fanclubs/Gruppen, die geschlossen in einer größeren Gruppe reisen möchten, können ihre Sitzplätze unter Nennung aller Mitreisenden sowie unter Nennung der/s gewünschten Plätze/Wagens auch per E-Mail unter ralle@spreeborussen86.de reservieren. Die Überweisung des Gesamtfahrpreises für den Fanclub/die Gruppe muss dann allerdings geschlossen erfolgen. Alle weiteren Details erklären wir Euch nach der Anmeldung.

Die Sitzplatzreservierung für den Sonderzug ist vorbehaltlich vorhandener Sitzplätze bis unmittelbar vor der Abfahrt des Zuges möglich.

Nach erfolgreicher Anmeldung erhaltet Ihr eine (ausdruckbare) Bestätigung für die reservierten Sitzplätze. Der Reservierungsbestätigung ist auch eine Bankverbindung zu entnehmen, an die Ihr bitte den Fahrpreis überweist.

Nach Eingang Eurer Überweisung erhaltet Ihr per E-Mail eine Rechnung über den gezahlten Fahrpreis.

Zutritt zum Zug
Gegen Vorlage der Zahlungsbestätigung (ausgedruckt oder auch per Smartphone) erhaltet Ihr - wie von früheren Sonderzügen bekannt - im FanHaus Armbändchen, und zwar am Sonntag, 21.07.2013 (2. Tag Telekom-Cup) von 10.00 bis 16.00 Uhr oder am Tag der Fahrt ab ca. zwei Stunden vor der Abfahrt des Zuges im Mönchengladbacher Hauptbahnhof.

Wer zum 2. Tag des Telekom-Cups nicht nach Mönchengladbach kommen kann, um sein Armbändchen persönlich abzuholen, kann die Rechnung einem weiteren Mitfahrer aushändigen und diesen mit der Abholung der Armbändchen beauftragen. Eine schriftliche Vollmacht ist hierzu nicht nötig.

Ein postalischer Versand der Armbändchen sowie eine Abholung der Armbändchen an anderen als den oben genannten Terminen sind nicht möglich!

Zutritt zum Zug ist nur mit gut sichtbar getragenem Armbändchen möglich.


Eintrittskarten
Eine Eintrittskarte für das Auswärtsspiel in München ist im Reisepreis NICHT enthalten. Die Eintrittskarten können über die bekannten Wege erworben werden.

Kontakt für Rückfragen
Rückfragen zu dem Zug beantworten wir Euch unter ralle@spreeborussen86.de.

In eigener Sache
Mit dem Sonderzug nach München übernehmen erneut Privatpersonen Verantwortung für einen Sonderzug. Für mögliche Vandalismusschäden sowie für unser Image in der Außendarstellung sind diese Personen verantwortlich. Es sei an dieser Stelle deshalb ganz eindeutig und unmissverständlich zum Ausdruck gebracht, dass es weitere Sonderzüge der Aktiven Szene nur dann geben wird, wenn Vandalismusschäden und Prolltourismus sich in engen Grenzen bewegen. Beim Sonderzug nach Stuttgart (14.04.2013) gab es insgesamt sechs Schäden, die durch Vandalismus entstanden sind (Gesamtschaden: 2.331,50 EUR). Leider wurde hiervon trotz entsprechender Rechnungsstellung noch nicht ein einziger Schaden bezahlt. Wir haben deshalb auch in diesen Sonderzug eine kleine Reserve für Vandalismusschäden einkalkuliert. Sollte die Gesamtheit der Mitfahrer diese Grenze „überreizen“, war es der letzte Sonderzug im Zeichen der Raute.

Wir hoffen, dass wir allen friedlich feiernden Borussen mit dem Sonderzug nach München wieder einmal ein echtes Auswärtshighlight gleich zu Saisonbeginn verschaffen können.

Hier könnt Ihr Eure Sitzplätze für den Sonderzug nach München reservieren.


Schwarzweißgrüne Grüße

Euer Sonderzug-Organisationsteam